Martin Spitzbart ist unaufhaltbar

Als 25-Jähriger glaubte ich, die Kraft zu haben, alles zu tun: Bäume entwurzeln, Stürme entfachen und sich unbesiegbar fühlen. Zu dieser Zeit war Powerlifting, Kickboxen, Wing Tsun und Motorrad fahren meine liebsten Hobbys. Neben meinem Beruf als Automechaniker war ich aktives Mitglied der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr und arbeitete an den Wochenenden als Türsteher.

Martin and his Motorbike ©MartinSpitzbart
Martin und sein Motorrad ©MartinSpitzbart

Eines schönen Abends war ich mit meiner Yamaha FZR-400 auf einer kurzen Tour. Ich fuhr gerade durch eine Kurve, als mein Hinterrad plötzlich abtrieb und ich direkt in Richtung der Leitplanke rutschte. Mein Motorrad stieß gegen einen der Leitplanken, ich rutschte unter der ihr durch und einen Abhang hinunter, wobei mein linker Arm ausgerenkt wurde. Zum Glück waren die Muskeln stark genug, so dass es keine Amputation gab. Leider wurden die Nerven des Arms aus dem Rückwärtsdrall herausgerissen.

Seitdem ist mein linker Arm völlig gelähmt, und neuropathische Schmerzen wurden mein neuer, ungebetener Begleiter.

Um ehrlich zu sein, habe ich einige Zeit gebraucht, um zu begreifen, was passiert ist und um das volle Ausmaß der Konsequenzen zu verstehen. Dann habe ich begriffen, dass es keine Zeit für Mitleid zu verschwenden gibt. Ich begann, alles von Grund auf neu zu lernen. Mit der anderen Hand zu schreiben, Besteck zu benutzen, mir die Schnürsenkel zu binden oder Gemüse zu schneiden. Es dauerte sehr lange und es war hart, manchmal frustrierend. Aber wie man so schön sagt: “Veränderung ist Schmerz, kein Wellness-Trip”. Zum Glück hatte ich große Unterstützung von meiner Familie und meinen Freunden. Irgendwann habe ich erkannt, dass dies tatsächlich eine unglaubliche Gelegenheit war.
Wie oft im Leben hat man die Chance, bei Null anzufangen und in jede beliebige Richtung gehen zu können?

Ich versuchte herauszufinden, was ich mit meinem Leben anfangen sollte und welchen Job ich mit meiner Behinderung machen könnte. Körperliche Arbeit war nicht wirklich mehr eine Option. Deshalb dachte ich, das Klügste, was ich tun könnte, wäre, in mein Gehirn zu investieren. Zuerst holte ich mein Abitur nach, dann studierte ich, machte meinen Abschluss und ging hinaus, um die Welt zu sehen.

Im Jahr 2013 zog ich von Österreich nach Dubai. Irgendwie hat mich die arabische Wüste und ihre Menschen schon immer fasziniert, also nahm ich dort ein Jobangebot an. Seltsamerweise waren meine neuen Hobbys in diesem Land nicht das, was man erwarten würde. Es begann mit Wandern und Trekking, aber dann kamen auch noch Klettern und Canyoning hinzu. Die Begegnung mit Menschen, die auf der ganzen Welt Berge bestiegen, inspirierte mich dazu, mit dem Bergsteigen zu beginnen.

So habe ich auch Jost Kobusch kennen gelernt. Er war gerade auf dem Rückweg von Nepal, wo er die Erstbesteigung des Nangpai Gosum II machte. Solo, ohne Sauerstoff, ohne Unterstützung – Jost-Stil. Er besuchte einen gemeinsamen Freund in Dubai, der mich ihm vorstellte. Wir gingen zusammen zum Klettern, nahe der Grenze zum Oman. Jost fragte mich, ob ich mir vorstellen könnte, mit ihm im nächsten Jahr in den Dolomiten, Italien, Mehrseillängen-Klettern zu gehen. Ich sagte ihm:

“Meine Fähigkeiten sind noch nicht auf diesem Niveau, aber ich werde dafür sorgen, dass sie es sein werden, wenn wir uns wieder treffen”.

Das Ziel war gesetzt, und in den nächsten sechs Monaten ging ich viel in der Halle und im Freien klettern, außerdem machte ich einen Alpinkletterkurs beim Deutschen Alpenverein (DAV).

Im Vorfeld unserer Veranstaltung haben wir ein paar Mal geskypt, um weitere Details zu planen. Wohin wir gehen, welche Routen wir klettern, wo wir übernachten sollen, etc. Schließlich beschlossen wir, die Delagokante an den Vajolettürmen und die Punta Fiames in Cortina d’Ampezzo zu klettern. Aber ich dachte, ob es für Jost wirklich interessant sein könnte, mit mir zu klettern? Er ist ein Profi-Bergsteiger, der in diesem Bereich Rekorde aufstellt und ich bin nur ein Amateur. Dieser Typ brauchte eine echte Herausforderung, etwas, das er noch nie zuvor gemacht hat. Also habe ich ihn herausgefordert, so zu klettern, wie ich es tue – einhändig. Er nahm die Herausforderung an, obwohl er wusste, dass es ziemlich schwierig werden würde – genau wie er es mag!

Jost and Martin ©terragraphy
Jost und Martin ©terragraphy

Wenn ich das Gesamtbild betrachte, war der Motorradunfall vielleicht das Beste, was mir in meinem Leben passiert ist. Ich habe Hobbys angefangen, von denen ich dachte, dass sie für mich unmöglich wären, ich bin an Orte gekommen, an die ich nie gedacht habe, und ich habe Menschen verschiedener Nationalitäten, Kulturen und Hintergründe getroffen. Es fühlt sich an, als ob ich 25 Jahre lang die Welt durch ein Schlüsselloch betrachtet habe, und plötzlich öffnete sich die ganze Tür.

Ich glaube fest daran, dass, egal wie schwer eine Herausforderung ist, wenn man wirklich einen Weg finden will, wird man ihn finden. Man muss nur hartnäckig, leidenschaftlich und vielleicht ein bisschen stur sein. So wie es in unserem Familien-Credo heißt:

“Das einzige, was wir aufgeben, ist der Brief auf der Post.”

Jost and Martin and Torre Delago ©terragraphy
Jost, Martin und die Torre Delago ©terragraphy
Offizielle Auswahl: New York International Film Awards – NYIFA
Offizielle Auswahl: Accolade Global Film Competition
Offizielle Auswahl: TRAVEL FILM International Film Festival

Das in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässige Unternehmen “The Company Films” griff die Geschichte von Martin auf und produzierte einen Kurzfilm für Abu Dhabi TV. Der Film wurde bei internationalen Filmfestivals in Moskau, Rom und New York in die offizielle Auswahl aufgenommen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.