Project Disco 3

After a trip to Norway in a converted Volkswagen T5 as well as various sightings of off-road vehicles with a roof tent it was soon clear: “We need something like that!” Initially, we wanted to have a Volkswagen Touareg Gen 1. Unfortunately, during the first test drive, we discovered that the trunk of the Touareg is not as big as expected. On the way home from this test drive by chance, we parked in a car park right next to a Land Rover Discovery 4. Amazed, we stood in front of it and noticed that this trunk is hard to beat in size. After some research, it was soon clear that the Discovery is the perfect vehicle for our application.

Projekt Disco 3

Nach einer Reise nach Norwegen in einem umgebauten Volkswagen T5 sowie diversen Sichtungen von Offroad-Mobilen mit Dachzelt war schnell klar: „Sowas brauchen wir auch!“ Im ersten Ansatz wollten wir einen Volkswagen Touareg Gen 1 haben. Leider mussten wir bei der ersten Probefahrt feststellen, dass der Kofferraum des Touareg gar nicht so groß ist wie erwartet. Auf dem Heimweg von dieser Probefahrt parkten wir zufälligerweise in einem Parkhaus direkt neben einem Land Rover Discovery 4. Staunend standen wir davor und stellten fest, dass dieser Kofferraum an Größe schwer zu überbieten ist. Nach ein paar Recherchen war dann schnell klar, dass der Discovery das perfekte Gefährt für unseren Anwendungsfall ist.

Nico Schnee und sein Sprung nach Korsika

Eigentlich war Schweden das erste geplante Ziel mit unserem umgebauten Land Rover Dirscovery 3. Leider oder Glücklicherweise lernten wir kurz vor der Abreise einen Züchter für Französische Wasserhunde (Barbet) aus der Schweiz kennen. Da wir schon seit fast zwei Jahren mit dem Gedanken spielen unsere Herde um einen solchen kleinen lockigen Freund zu erweitern, war klar, dass wir der Schweiz einen Besuch abstatten müssen. Nun ist der Weg von Mitteldeutschland über die Schweiz nach Schweden ein nicht zu vernachlässigender Umweg von ca. 1200 km. Also planten wir kurzfristig um und fuhren über die Schweiz gen Süden nach Korsika

Nico Schnee and his dive into Corsica

Actually Sweden was the first planned destination with our converted Land Rover Dirscovery 3, but unfortunately or luckily we met a breeder for French Water Dogs (Barbet) from Switzerland shortly before our departure. Since we have been thinking about adding such a small curly friend to our herd for almost two years, it was clear that we would have to pay Switzerland a visit. Now the way from Central Germany via Switzerland to Sweden is a not to be neglected detour of about 1200 km. So we changed our plans at short notice and drove south via Switzerland to Corsica.

Lofoten: Microcamper Sommer

Unberührte Natur, entlegene Fischerdörfer, tiefe Fjorde, einsame Strände umgeben von majestätischen Bergen. Und all das weit nördlich des Polarkreis. Diesmal zwar ohne Nordlichter aber dafür mit den Vorzügen der Mitternachtssonne.

Lofoten: Microcamper Summer

Untouched nature, remote fishing villages, deep fjords, lonely beaches surrounded by majestic mountains. And all this far north of the Arctic Circle.
After our winter tour from Tromsø to Narvik, I swore to come up here again in the summer time in order to have a closer look to the many small islands of the Lofoten and the surrounding area.
This time without northern lights but with the advantages of the midnight sun.

Martin Spitzbart ist unaufhaltbar

25 Jahre. Das Alter, in dem man glaubt, die Kraft zu haben, alles zu tun, Bäume zu entwurzeln, Stürme zu entfachen und sich irgendwie unbesiegbar zu fühlen. Aber einen Moment später musste ich von vorne beginnen, mein linker Arm war völlig gelähmt. Auch neuropathische Schmerzen wurden mein neuer, ungebetener Begleiter.

Martin Spitzbart is Unstoppable

Age 25. The age when you think you have the strength to do anything, can uproot trees, shakeup storms and feel kind of invincible. But one Moment later I had to start from the beginning with my left arm being completely paralyzed. Also neuropathic pain became my new, uninvited companion.

Project Edgar

Explore distant countries, discover exotic places and go to foreign cultures. With Project Edgar all these things will be possible.

Projekt Edgar

Ferne Länder erkunden, exotische Orte entdecken und sich in fremde Kulturen begeben. All das ermöglichen wir uns mit Projekt Edgar.

Schwierigkeitsgrade von Bergwegen

Um die Schwierigkeitsgrade von Bergwegen vergleichen zu können gibt es leider noch kein weltweit einheitliches System. Selbst in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind die jeweiligen Anspruchslevel nicht einheitlich.
Deswegen gibt es hier einen Überblick in die Verschiedenen Systeme.

Difficulty levels of mountain trails

Again and again we are asked “Is the tour also suitable for us? How difficult is it? Can I even do it?” Especially in the mountains it is not uncommon that people overestimate themselves or underestimate the tour. Unfortunately, there is not yet a globally uniform system in this area. Also in Germany, Austria and Switzerland the various claim levels are not uniform.
Therefore you can find an overview of the different systems here.