von Tromsø nach Narvik Tag 4

Vor uns liegt eine 10 Kilometer lange Querung. Wir verlassen den Windschatten der Landzunge – Der Wind trifft uns frontal von vorn. Wir paddeln und paddeln und machen kaum Pausen, denn wer aufhört zu paddeln wird wieder zurück geweht. Gegen Mittag haben wir es auf die gegenüberliegende Insel geschafft. Wir holen Trinkwasser in Tennskjer und fahren dann entlang der Küste weiter Richtung Westen.
Finden einen tollen Platz für unser Zelt mit Ausblick aufs Meer und die Berge der gegenüber liegenden (Halb)insel. Einziger Nachteil: Der Boden besteht aus großen Steinplatten und ist mit einer dicken Eisschicht überzogen. Wir können das Zelt nicht richtig verankern. In der Nacht fallen die Temperaturen weit unter – 10 Grad und ein Sturm zieht auf. Unser Zelt wird wortwörtlich flach geweht. Wir müssen die Wände von Innen stabilisieren.

sunset in the camp
Sonnenuntergang  ©Martin Hoffmann

arrow_backarrow_forward

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s