Wie eine Membran funktioniert

Die Gore-Tex-Membran zählt zu den bekanntesten Membranen bei Outdoor-Bekleidung. Sie wird mittlerweile in Regenjacken, Hosen als auch in Wanderschuhen verarbeitet. Laut Hersteller sind die Produkte durch die Membran winddicht, wasserdicht und atmungsaktiv.

Klingt gut, oder? Leider gibt es – wie so oft bei großen Versprechen – einen kleinen Haken, den du vor dem Kauf von Membranprodukten generell beachten solltest…

Aber erst einmal zur Wirkungsweise der Gore-Tex-Membran
Die Membran verfügt über 1,4 Milliarden mikroskopisch kleine Poren pro Quadratzentimeter. Diese Poren sind im Durchmesser rund 20.000 Mal kleiner als ein Wassertropfen und somit zu klein, um Nässe von Außen eindringen zu lassen. Wasserdampfmoleküle hingegen sind deutlich kleiner. Sie können ohne Probleme durch die Poren nach Außen diffundieren. Schweiß kann somit vom Körper weg transportiert werden.

Genau hier – beim Aspekt der Atmungsaktivität – liegt allerdings der Hund begraben.

Der Abtransport der Wasserdampfmoleküle ist nur möglich, wenn die Temperatur in Hose, Jacke oder Schuhen 15°C über der Außentemperatur liegt.
Vereinfacht gesagt: draußen muss es kälter sein als drinnen.

Die menschliche Körperkerntemperatur liegt bei 37°C. Die Hauttemperatur kann von diesem Wert jedoch teilweise stark abweichen. Bei einer Lufttemperatur von 15°C liegt die mittlere Hauttemperatur nur noch bei etwa 24°C. Damit verringert sich die Differenz beider Temperaturwerte und damit das vorliegende Konzentrationsgefälle, das benötigt wird, um Schweiß vom Körper weg zu transportieren

Folglich ist die Atmungsaktivität bei zu geringen Temperaturunterschieden kaum oder gar nicht mehr gegeben.

Was bedeutet das für mich?
In warmen Regionen ist es nicht möglich Schweiß vom Körper weg, durch die Membran hindurch nach außen zu transportieren. Die Atmungsaktivität ist stark eingeschränkt – im schlimmsten Fall gar nicht mehr vorhanden.
Ehrlicherweise muss man sagen, dass alle auf dem Markt vertretenden Membranen dieses Manko aufweisen, da sie vom Prinzip her alle gleich funktionieren.
Dennoch hat ein Bekleidungsstück mit Membran eindeutig seine Vorteile allerdings nur in Regionen, wo die Temperaturdifferenz zwischen Innen und Außen gegeben ist.

Vor einem Kauf sollte einfach sehr genau bedacht werden in welche Regionen es gehen soll. Bei einer Reise in die Tropen kann man sich das Geld für eine teure Membranjacke sparen – eine Plastetüte ist in diesem Gebiet genauso atmungsaktiv. 🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s